Gedankennahrung

Standard

Neue Schau – unterschiedlichste Themen – abwechslungsreichste Kost

Am Freitag, den 14.08.2020, um 18:00 Uhr öffnet die neue Ausstellung der Galerie M1 am Mohrenplatz 1 in Gera ihre Pforten und Sie sind herzlich eingeladen. Und als Schmankerl oben drauf… ab 20:00 Uhr das Kabarett mit dem Lachgeschäft im Garten.

24 Künstlerkollegen aus Nürnberg werden in Gera ihre Arbeiten zu den unterschiedlichsten Themen zeigen. So viel sei verraten: Gezeigt werden alle Techniken und es wird eine ziemlich massive Schau werden… mit viel Abwechslung und jede Menge zu verköstigen und zu denken – eben „Gedankennahrung“.

Hier kommt ein winzig kleiner Vorgeschmack… und wer das ganze Menü möchte, hat innerhalb der nächsten 5 Wochen Gelegenheit dazu. Es ist angerichtet. Und die Ausstellung wird bis zum 20.09.2020 gezeigt.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Diese Schau ist auch eine Weiterführung der künstlerischen Auseinandersetzung zwischen den Partnerstädten Gera und Nürnberg, die ehemals auf dem Schloss Osterstein im Kunstareal begann. Jetzt und hier sind beteiligt:

Gerd Baier

Werner Baur

Ilse Feiner

Gabriele Fuchs

Christian Haberland

Frank Gerald Hegewald

Bettina Jaenicke

Osama Khalifa

Irene Kress-Schmidt

Clemens Lang

Silvia Lobenhofer-Albrecht

Stephanie Löw

Eva-Maria Mandok

Ulrike Manestar

Thomas Mohi

Monika Ritter

Johannes Schießl

Alexander Schräpler

Fritz Schuber

Reiner F. Schulz

Stephan Schwarzmann

Bern Telle

Christiane Weber

Helge Gerd Wütscher

 

Ab dem 25.8.2020 geht es dann weiter mit der Leipzigerin Christiane Werner, die in Berlin und in Halle an der Burg studierte. Sie war Meisterschülerin von Inge Götze und kombiniert in ihren Arbeiten verschiedene Techniken des Hochdrucks und beschäftigt sich intensiv mit der seltenen Technik des Lichtdrucks, der extremste Feinheiten wiedergeben kann, was diese Technik so einzigartig macht. Auch darauf darf man gespannt sein.

Neugierig geworden? Prima…

Auch wenn Sie bei der Eröffnung vielleicht nicht dabei sein können – die Initiatoren der Galerie M1 freuen sich schon auf zahlreiche Besucher während der kommenden 5 Wochen…

Ausstellungsdauer:

14.08.2020 – 20.09.2020

Öffnungszeiten:

Di-Fr   14:00 – 17:00 Uhr

Sa, So 13:00 – 18:00 Uhr

Galerie “M1-Kunstzone”,
Gera, Mohrenplatz 1

Bitte die CORONA-Regeln beim Galerie-Besuch beachten.

Kontakt:

Telefon 0365 – 800 61 75
kontakt@galerie-m1.de
www.galerie-m1.de
www.kunstzone-gera.de

 

Linolschnitte und Farbrausch

Standard

KunstzoneGera – Große Linolschnitte und brachiale Malerei in neuer Ausstellung

Am Freitag, den 26.06.2020, um 18:00 Uhr sind Sie herzlich zur Eröffnung der Kielce – school of graphic & backround Ausstellung in die Galerie M1 am Mohrenplatz 1 in Gera eingeladen.

Hier einige Impressionen vom Aufbau…

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Zwei Pole der neuen Ausstellung

Präsentiert werden große Linolschnitte von den jungen polnischen Gegenwartskünstlern: Edyta Gierczak-Pietryka, Irmina Niewczas, Malgorzata Stromczynska, Anna Lifke-Wdowiak, Wioleta Gosztyla-Zdunek, Magda Micek, Julita Krawczyk, Bartłomiej Chrabąszcz, Renata Kot-Konieczna

Es wird eine Schau, die sich komplett auf Linolschnitte konzentriert, dies in geballter Ladung und in hoher gestalterischer und handwerklicher Qualität. Man darf gespannt sein, wie die Räume, angesichts der zum Teil großen Arbeiten, wirken werden.

Im Background gibt es Malerei von Prof. Dietrich Noßky. Er wurde 1937 in Gera Debschwitz geboren und war jahrelang Professor an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee.

Er setzt Farbe brachial ein. Betrachtet man seine Bilder länger, offenbaren sie einen enormen Reichtum an Abstufungen und Differenzierungen. Dieser „alte Hase“ ist somit das Gegenstück zur polnischen Grafik und der Farbrausch dazu. Zwei Pole einer Ausstellung!

Die ganze Ausstellung finden Sie natürlich nur vor Ort in der Galerie… denn alles können wir hier natürlich nicht verraten…

Neugierig geworden? Prima…

Auch wenn Sie bei der Eröffnung vielleicht nicht dabei sein können – die Initiatoren der Galerie M1 freuen sich schon auf zahlreiche Besucher während der kommenden 6 Wochen…

Ausstellungsdauer:

26.06.2020 – 09.08.2020

Öffnungszeiten:

Di-Fr   14:00 – 17:00 Uhr

Sa, So 13:00 – 18:00 Uhr

Galerie “M1-Kunstzone”,
Gera, Mohrenplatz 1

Bitte die CORONA-Regeln beim Galerie-Besuch beachten.

Kontakt:

Telefon 0365 – 800 61 75
kontakt@galerie-m1.de
www.galerie-m1.de
www.kunstzone-gera.de

© geschrieben von Heike Werner-Reinbold

Sven Schmidt Gegenbilder

Standard

Energetische Typen – unbequem, gefährdet, trotzdem entschlossen und in Aktion

Dem Künstler Sven Schmidt geht es mit seinen GEGENBILDERN einmal mehr um die Auseinandersetzung mit den gesellschaftlichen Entwicklungen unserer Zeit.

Er zeigt in seiner Bilderreihe „Die energetischen Typen“ – Figuren,

…die sich in unbequeme Positionen begeben,

…die manchmal ernsthaft gefährdet sind,

…die sich trotzdem entschlossenen haben, zu handeln und etwas zu bewegen.

Denn darum geht es in der heutigen Zei… nicht einfach rumsitzen und schauen, dass etwas passiert, sondern selbst aktiv verändern.

Diese Arbeiten hier sind alle 40×30 cm und mit einer speziellen Lacktechnik mit den Fingern gemalt… und können sofort, direkt bei Sven Schmidt, käuflich erworben werden.

Zur vergrößerten Ansicht klickt bitte direkt auf das Bild in der Galerie… alle weiteren Informationen findet ihr im weiteren Text… doch jetzt erst einmal viel Entdeckerfreude beim Online-Galeriebesuch…

Bei Interesse: je Arbeit 350,– Euro

Kontakt zum Künstler Sven Schmidt:

Telefon: 0365 / 800 61 75
schmidtart@online.de
www.schmidtart.de

Wie die Idee zu dieser Bilderserie entstanden ist…

2018 bekam Sven Schmidt ein Stipendium des Landes Thüringen für seine künstlerische Arbeit. In dem Zeitraum für ein Jahr hatte er die Möglichkeit, zu einem selbstgewählten Thema zu arbeiten. Er wählte das Thema „Verwerfung mit Gegenüber“.

Es ging ihm darum, möglichst figurative Bilder zum Zustand der Welt – ganz allgemein formuliert – zu finden. Oder anders gesagt: „nach dem Hype der Globalisierung, einer Expansion, haben wir jetzt eine Zeit, wo sich die Welt wieder zusammen zu ziehen scheint. Nationalstaatlichkeit, Abgrenzung und merkwürdige narzisstische Präsidenten betreten die Bühne. Hinzu kommt im Osten der Republik ein Erstarken der AfD, die mit der Angst und völlig flachen, populistischen Aussagen eine „große Wählerschaft“ einfängt. Die Demokratie ist gefährdet.“, sagt Schmidt und will uns aufrütteln.

Und zu dieser Thematik entstanden Bilder, die teilweise 2019 in Erfurt gezeigt wurden und dieses Jahr in einer größeren Zahl in Gera zu sehen sein werden.

Aber nach diesem Jahr war für Schmidt noch nicht Schluss… denn das Thema ist nach wie vor äußerst aktuell. So entstanden in der letzten Zeit kleine „Gegenbilder“, diese sind „das Gegenüber der Verwerfungen“… und nun hier exklusiv Online zugänglich. Hier nochmal auf einen Blick die virtuelle Galeriewand…

Energetische Typen

Bei Interesse: je Arbeit 350,– Euro

Kontakt zum Künstler Sven Schmidt:

Telefon: 0365 / 800 61 75
schmidtart@online.de
www.schmidtart.de

© geschrieben von Heike Werner-Reinbold

Galerie M1-Winterpause

Standard

…und im GalerieM1-BLOG geht’s spannend weiter…

Liebe Kundstfreunde,

in den Räumen der Galerie M1 am Mohrenplatz in Gera wird mit dem Weihnachtsfest immer auch die Winterpause eingeläutet.

Wir haben uns nun entschlossen, die Zeit bis zur ersten Ausstellung im neuen Jahr,  ERSTMALIG für eine Online-Verkaufsausstellung hier über den BLOG zu nutzen…

Mit dem Klick auf die Bilderwand gelangt ihr direkt auf die Detailseite. Wir wünschen euch viel Entdeckerfreude und der Künstler Sven Schmidt freut sich auf euern virtuellen „Galeriebesuch“ und euer Interesse…

Also… bis gleich…

Energetische Typen

Kontakt Sven Schmidt:

Telefon: 0365 / 800 61 75
schmidtart@online.de
www.schmidtart.de


Galerie “M1-Kunstzone”,
Gera, Mohrenplatz 1

Kontakt:

Telefon 0365 – 800 61 75
kontakt@galerie-m1.de
www.galerie-m1.de
www.kunstzone-gera.de

© geschrieben von Heike Werner-Reinbold

Abwechslungsreiche Kunstweihnacht in Gera

Standard

29 Künstler in dieser Weihnachtsausstellung

Liebe Kunstfreunde,

Weihnachten steht vor der Tür und am Freitag, 29.11.2019, um 17:00 Uhr eröffnet die diesjährige Weihnachtsausstellung in der Galerie M1 in Gera.

29 Künstler werden mit jeder Menge Gegenwartskunst für jede Menge Auswahl und das ganz BESONDERE Weihnachtsgeschenk sorgen… das sie für ihre Lieben und sich selbst hier finden können…

Kunstweihnacht Galerie M1 2019

Noch vor der offiziellen Eröffnung gibt es hier eine kleine Online-Galerie zum Neugierigwerden und Lustmachen auf einen ganz besonderen Galerie-Nachmittag.

…es ist soweit…

Vorfreude… mit der Online-Galerie…

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

 


Die WEIHNACHTS-VERKAUFSAUSSTELLUNG 2019:

29.11. – 08.12.2019 und 13.12.-15.12.2019

Öffnungszeiten:

Di-Fr   14:00 – 17:00 Uhr

Sa, So 13:00 – 17:00 Uhr

Galerie “M1-Kunstzone”,
Gera, Mohrenplatz 1

Kontakt:

Telefon 0365 – 800 61 75
kontakt@galerie-m1.de
www.galerie-m1.de
www.kunstzone-gera.de

© geschrieben von Heike Werner-Reinbold

Afrikanische Frauenschicksale

Standard

Sibylle Grundeis mit „blood, sweat & ink“ ab 20.09.2019 in der Galerie M1

Background: Hans Blunk zum 100. Geburtstag

Am Freitag, 20. September 2019, um 18:00 Uhr wird die Ausstellung „blood, sweat & ink“ mit Arbeiten der Jenaer Künstlerin Sibylle Grundeis in der Galerie M1 am Mohrenplatz 1 in Gera eröffnet und hier gibt es exklusiv schon die ersten Einblicke vom Ausstellungsaufbau.

Sibylle Grundeis wird ihre neuesten Malereien und großformatige Tuschzeichnungen präsentieren. Vor einigen Jahren schon zeigte sie in der Galerie eine Auswahl kleiner Zeichnungen von afrikanischen Frauen. Sie prangerte damals die Verschleppung von über 200 Frauen und Mädchen im Norden Nigerias durch die islamistische Terrorgruppe Boko Haram an.

An diesem Thema hat Sibylle Grundeis weiter gearbeitet und so wird in Gera erstmals ein großer Block zu diesem Thema gezeigt. Damit positioniert sich die Künstlerin eindeutig und solidarisiert sich mit diesen Schicksalen, die weit weg zu liegen scheinen, uns aber dennoch betreffen und betroffen machen sollten. Kunst gegen willkürliche Gewalt und Macht!

Ein Raum der Galerie wird Arbeiten des Geraers Hans Blunk zeigen. Im August wäre Blunk 100 Jahre alt geworden. Das ist Anlass, eine kleine Auswahl seines zeichnerischen Werkes der Öffentlichkeit wieder einmal zu präsentieren. Blunks Vorbilder waren u.a. Paul Klee und somit passt diese kleine Präsentation wunderbar und unverkrampft auch ins Bauhausjahr.

Im hinteren Teil der Galerie gibt es Arbeiten der Künstler der Galerie zu sehen. Gera, Plzen, Bad Kissingen, Freiberg und Maputo lassen grüßen…

Die ganze Ausstellung finden Sie natürlich nur vor Ort in der Galerie… denn alles wollen wir hier natürlich nicht verraten…

Neugierig geworden? Prima…

Auch wenn Sie bei der Eröffnung nicht dabei sein können – die Initiatoren der Galerie M1 freuen sich auf zahlreiche Besucher auch während der kommenden 6 Wochen…

Ausstellungsdauer:

20.09. – 31.10..2019

Öffnungszeiten:

Di-Fr   13:00 – 18:00 Uhr

Sa, So 12:00 – 18:00 Uhr

Galerie “M1-Kunstzone”,
Gera, Mohrenplatz 1

Kontakt:

Telefon 0365 – 800 61 75
kontakt@galerie-m1.de
www.galerie-m1.de
www.kunstzone-gera.de

© geschrieben von Heike Werner-Reinbold

M1 starker SaisonAuftakt

Standard

Monika Pellkofer-Grießhammer mit „inside out“ ab 12.04.2019 in der Galerie M1

Mit starkem SaisonAuftakt am Freitag, 12.04.2019, um 18:00 Uhr – öffnet die Galerie M1 am Mohrenplatz 1 in Gera wieder ihre Pforten zur ersten Ausstellung 2019… und ihr, liebe Kunstfreunde, seid herzlich eingeladen, nicht nur die Kunst, sondern auch die Künstlerin bei der Eröffnung persönlich zu treffen.

Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee wird ebenfalls anwesend sein und dem Verein den bewilligten Lottomittelantrag übergeben.

Die Bayreuther Künstlerin Monika Pellkofer-Grießhammer präsentiert unter dem Titel „inside out“ eine Auswahl ihrer Arbeiten aus den letzten Jahren… und hier gibt es einen kleinen exklusiven „Vorgeschmack“ vom Ausstellungsaufbau…

Was erwartet uns?

Monika Pellkofer-Grießhammer zeigt uns den stetigen Wandel – die Transformation. Sie möchte Veränderungen aufzeigen – Fremdes erforschen – Wandlung zulassen – Unausgesprochenes erahnen…. ob in der Technik oder Intention, es ist ein Freilegen, ein Herantasten, ein Umwandeln von Eindrücken, ein Herausschälen, um letztendlich den Kern der Dinge freizulegen und die innere Welt aus ihrem Kokon zu befreien, sie von Innen nach Außen zu transformieren.

Wir Betrachter können an Hand der Grafiken und Bilder diesen Entstehungsprozess gut nachvollziehen. Überlagerungen, Verstrickungen und das Durchdringen von Formen und Flächen sind an der Tagesordnung. Es ist ein Auftauchen und Versinken im Bildfeld.

Dabei spielen intensive Farben – aber immer gekonnt ästhetisch gesetzt – eine wesentliche Rolle. Diese Farbästhetik durchzieht die Ausstellungsräume… einen Raum taucht sie in Blau, den nächsten Raum in erdiges Rot. Das sind bewusst eingesetzte Farbraumanordnungen, die der Ausstellung den inneren Fahrplan geben.

Dazu gesellen sich Objekte, in Beton gefertigt und bemalt, deren Gewicht dadurch völlig aufgehoben scheint. Sehr spannend also… und es lohnt sich, in der Galerie vorbei zu schauen und sich auf das Feld der Transformation zu begeben, es gibt viel zu entdecken.

Über die Künstlerin?

Monika Pellkofer-Grießhammer lebt und arbeitet als freischaffende Künstlerin mit eigenem Atelier in Bayreuth und Bad Berneck.

Schon sehr früh beschäftigte sie sich intensiv mit Malerei und Grafik, studierte nach dem Fachabitur für Gestaltung Kommunikationsdesign in Wiesbaden und arbeitete im Anschluss mehrere Jahre als Artdirektorin in einem Designstudio. Seit 1995 ist sie als selbständige Künstlerin, Designerin und Illustratorin tätig. Sie ist Mitglied im Berufsverband Bildender Künstler und Künstlerinnen (BBK). Ihre Arbeitsschwerpunkte liegen in den Bereichen Malerei, Objekt und Grafik.

Mit ihren Arbeiten ist sie bereits seit 1990 in einer Vielzahl von Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland vertreten, u. a. in: Deutschland, Frankreich, Italien, Litauen, Mexiko, Österreich, Polen, Slowakei und Tschechien. Öffentliche und private Ankäufe, Kunst am Bau und im öffentlichen Raum. Ihre Werke wurden bei Wettbewerben ausgezeichnet und bereits in mehreren Büchern und Katalogen veröffentlicht. Sie ist Dozentin für Kunstworkshops zum Thema Malerei, Grafik und Kreativität und unterrichtet z. B. bei den SommerKunstWochen in Kulmbach.

Neugierig geworden? Prima…

Die ganze Ausstellung gibt es… wie immer… nur vor Ort zu sehen und die Initiatoren der Galerie M1 freuen sich schon auf zahlreiche Besucher während der kommenden  8 Wochen… und im hinteren Teil der Galerie gibt es auch Arbeiten der Künstler der Galerie zu sehen… und Gera, Plzen, Bad Kissingen, Freiberg und Maputo lassen grüßen…

Ausstellungsdauer:

12.04. – 09.06.2019

Öffnungszeiten:

Di-Fr   13:00 – 18:00 Uhr

Sa, So 12:00 – 18:00 Uhr

Galerie “M1-Kunstzone”,
Gera, Mohrenplatz 1

Kontakt:

Telefon 0365 – 800 61 75
kontakt@galerie-m1.de
www.galerie-m1.de
www.kunstzone-gera.de

© geschrieben von Heike Werner-Reinbold

Legendäre Kunstweihnacht Gera

Standard

40 x Gegenwartskunst… in einer Weihnachtsausstellung

raw

Liebe Kunstfreunde,

am 30.11.18 eröffnete die diesjährige Weihnachtsausstellung. 40 Künstler, 40 mal Gegenwartskunst – es gibt viel zu entdecken…

Noch bis 16.12.18 ist es möglich, in der WEIHNACHTS-VERKAUFSAUSSTELLUNG das BESONDERE Weihnachtsgeschenk für ihre Lieben oder für sich selbst zu entdecken.

An diesem Wochenende (08./09.12.2018) wird bereits gegen 11.45 Uhr geöffnet sein, da im Hofgut ebenfalls der Weihnachtsmarkt tobt.

Auf was Sie sich freuen dürfen?

Auch in diesem Jahr haben die Initiatoren versucht, neue Positionen nach Gera zu holen. Neu dabei sind Elke Hensel mit Porzellanarbeiten, Nicolaus Beilharz (der diesjährige Dietzschpreisträger) mit Radierungen und die Nürnberger Gruppe (die sich auf dem Schloss zum „Treffpunkt Gera“ in den Remisen präsentierte) mit neuen, „handlichen“ Arbeiten… um mal einige zu nennen. Das weitere Angebot werden Sie selbst erkunden.

Also… die Ausstellung ist eröffnet… und erwartet ihre Gäste… und wenn Sie auch Ihre Bekannten und Freunde mitbringen und für die Ausstellung „40xKunstweihnacht“ werben, würde es der Galerie helfen und die Initiatoren sehr freuen!!! Danke schon jetzt, für Ihren Einsatz… und viel Freude mit der Kunst…

****

„Und noch ein Insidertipp: am Wochenende ist am 8.12.18, ab 14.00 Uhr die Kirche in Dorna geöffnet. Es scheint auch den spitzenmäßigen Dornaer Landkuchen zu geben…(genau wissen wir es nicht). Diese Kirche wurde aufwendig restauriert und stellt ein absolutes Highlight dar, was man unbedingt gesehen haben muss, unter dem Motto: wir haben hier wunderbare Sachen und wissen es selbst gar nicht!!! Das ist unbedingt einen Trip wert. Im März werde ich dort unter dem Thema: „Kreuzigung“ eine Ausstellung machen. Ministerpräsident Bodo Ramelow wird ebenfalls nächstes Jahr im März in Dorna vorbei schauen. Die genauen Infos kommen dann im nächsten Jahr…versprochen!!!“, Sven Schmidt


Ausstellungsdauer:

30.11. – 16.12.2018

Öffnungszeiten:

Di-Fr   14:00 – 17:00 Uhr

Sa, So 13:00 – 17:00 Uhr

Galerie “M1-Kunstzone”,
Gera, Mohrenplatz 1

Kontakt:

Telefon 0365 – 800 61 75
kontakt@galerie-m1.de
www.galerie-m1.de
www.kunstzone-gera.de

© geschrieben von Heike Werner-Reinbold

Skurrile Radierungen treffen farbige Keramiknester

Standard

Ab 08.06.2018 – Peter Padubrin-Thomys und Elke Sada in der Galerie M1 in Gera

Ab Freitag, 08.06.2018, um 18:00 Uhr treffen Peter Padubrin-Thomys skurrile Radierungen in einer neuen Ausstellung auf Elke Sadas farbige Keramiknester und alle Kunstinteressenten sind wieder ganz herzlich zur neuen Kunstkombination Wandarbeiten mit Objekten im Raum eingeladen.

Wo? In der Galerie M1 am Mohrenplatz 1 in Gera natürlich… und hier gibt es einen ersten kleinen Eindruck vorab von der kontrastreichen und hintersinnigen Ausstellung

…mit Malerei/ Grafik von Peter Padubrin-Thomys aus Hinterweidenthal

Er ist Autodidakt.

Peter Padubrin-Thomys

…und Keramik von Elke Sada, die in Leipzig lebt und arbeitet

Sie studierte Keramik in Bath und London.

Elke Sada.tif

Wie und wo findet MANN – in diesem Fall Sven Schmidt – eigentlich immer wieder neue, interessante Künstler?

Hier kommt die Story, die hinter dieser Ausstellung steckt:

„Messen sind meist eine visuelle Herausforderung. Im Chaos das finden, was Substanz besitzt! Ich gehe dahin, um interessante Positionen für die Galerie zu entdecken, die man dem Geraer Publikum und natürlich den Gästen der Galerie unbedingt zeigen sollte.“

Das war die Intension von Sven Schmidt, Maler/Grafiker und Vorsitzender der Kunstzone Gera e.V., als er z.B. zur Buchmesse oder der Grassimesse nach Leipzig fuhr.

Es geht ihm dabei immer um Gegenwartskunst und Gera.

So lernte er auf der Buchmesse Peter Padubrin-Thomys mit seinen skurril anmutenden Radierungen kennen und auf der Grassimesse sah er die farbigen Keramiknester von Elke Sada. Beide sind nun mit ihren Arbeiten ab dem 8.6. in der Galerie präsent.

Diese Ausstellung ist gleichzeitig die Fortsetzung der korrespondierenden Duos im Raum, die durch das Zusammenspiel der Wandarbeiten mit den Objekten immer wieder neue Atmosphären in der Gesamtheit entstehen lassen.

Die ganze Ausstellung gibt es natürlich nur vor Ort zu sehen und die Initiatoren der Galerie M1 freuen sich schon auf zahlreiche Besucher während der kommenden 6 Wochen…

Ausstellungsdauer:

08.06. – 22.07.2018

Öffnungszeiten:

Di-Fr   13:00 – 18:00 Uhr

Sa, So 12:00 – 18:00 Uhr

Galerie “M1-Kunstzone”,
Gera, Mohrenplatz 1

Kontakt:

Telefon 0365 – 800 61 75
kontakt@galerie-m1.de
www.galerie-m1.de
www.kunstzone-gera.de

© geschrieben von Heike Werner-Reinbold

M1 Saisoneröffnung

Standard

13.04.2018, Eigenständige Zeichenkunst und poetische Plastiken in der Galerie M1, Gera

Am Freitag, 13.04.2018, 18:00 Uhr – öffnet die Galerie M1 am Mohrenplatz 1 in Gera ihre Pforten zur ersten Ausstellung in diesem Jahr… und ihr, liebe Kunstfreunde, seid wieder herzlich eingeladen. 

Den spannenden  Anfang machen…

Iris Bodenburg aus Halle/Saale mit Malerei und Grafik,

Falko Bärenwald aus Jena mit bemalten, keramischen Plastiken

Iris Bodenburg

…studierte an der Burg Giebichenstein u.a. bei Prof. Frank Ruddigkeit und Otto Möhwald. Anschließend war sie Meisterschülerin bei Werner Tübke und Gerhard Kettner. Mit ihr kommt eigenständige Zeichenkunst an die Elster.

Sie teilt ihre Ausstellung in drei Bereiche:

  • Zum Ersten wäre da das Thema Spanien. Flamenco, Stierkampf, Spanierinnen bestimmen diesen Raum.
  • Dem schließen sich Raben, Pferde, Einhörner an – gepaart mit Horizontlandschaften.
  • Schlusspunkt bildet der Raum Paradies. Neben Seerosen, die wirklich paradiesisch erscheinen, wird der Raum von weiblichen Akten dominiert.

Bodenburg arbeitet immer auf speziellen Papieren, die durch ihre Haptik schon einiges mitbringen. Das Ganze wird mit feinen Aquarell- und Tuschabstufungen aufgebaut, deren Fleckigkeit gekonnt mit Kohle konturiert wird.

Falko Bärenwald

… stellt diesen oft leicht erscheinenden großen Blättern seine scheinbar schweren Schamotte gegenüber.

Hier ist das Verblüffende, was die farbige Bearbeitung dieser Skulpturen mit diesen macht. Poetik entsteht. Leichtigkeit entsteht und auch Frühling und Heiterkeit.

Die Ruppigkeit seiner Arbeiten in Kombination mit der Bemalung lässt poetische Momente entstehen

Die ganze Ausstellung gibt es natürlich nur vor Ort zu sehen und die Initiatoren der Galerie M1 freuen sich schon auf zahlreiche Besucher… zur Ausstellungseröffnung am 13.04.2018, 18:00 Uhr und auch während der kommenden 7 Wochen…

Ausstellungsdauer:

13.04. – 03.06.2018

Öffnungszeiten:

Di-Fr   13:00 – 18:00 Uhr

Sa, So 12:00 – 18:00 Uhr

Galerie “M1-Kunstzone”,
Gera, Mohrenplatz 1

Kontakt:

Telefon 0365 – 800 61 75
kontakt@galerie-m1.de
www.galerie-m1.de
www.kunstzone-gera.de

© geschrieben von Heike Werner-Reinbold

Saisonstart

Standard

21.04.2017 – Girlspower in der Galerie M1 zum Start in die neue Ausstellungssaison

Es geht wieder los!!!… und Ihr seid herzlich eingladen – liebe Kunstfreunde!

Am 21.04.2017, 18:00 Uhr – öffnet die Galerie M1 am Mohrenplatz 1 in Gera

ihre Pforten zur ersten Ausstellung in diesem Jahr. 

Es gibt gute realistische Malerei, exzellente Steinzeug- und Keramikobjekte, herausragende Grafik und vieles mehr zu entdecken… 2017 beginnt mit Girlspower…

Und hier gibt es exklusiv die ersten Eindrücke vom Ausstellungsaufbau:

Katja Triol, Malerei

7.1

Katja Triol

Selena Mowat, Malerei

2016.Andrew.jpg

Selena Mowat, Andrew

Judith Runge, Keramik

Spielzeug-001.JPG

Judith Runge, Spielzeug

Die ganze Ausstellung gibt es natürlich nur vor Ort zu sehen und die Initiatoren der Galerie M1 freuen sich schon auf zahlreiche Besucher… zur Ausstellungseröffnung am 21.04.2017, 18:00 Uhr und auch während der kommenden 6 Wochen…

Ausstellungsdauer:

21.04. – 04.06.2017

Öffnungszeiten:

Di-Fr   13:00 – 18:00 Uhr

Sa, So 12:00 – 18:00 Uhr

Galerie “M1-Kunstzone”,
Gera, Mohrenplatz 1

Kontakt:

Telefon 0365 – 800 61 75
kontakt@galerie-m1.de
www.galerie-m1.de
www.kunstzone-gera.de

© geschrieben von Heike Werner-Reinbold

Exklusiv: Herz statt Hass

Standard

Sven Schmidt mit Plakaten gegen rechts

Wenn Kunst die gewohnten Galerieräume verlässt und sich als Großplakate mit 175x120cm gleich zwanzigfach über das gesamte Geraer Stadtgebiet verteilt, dann hat das einen ganz besonderen Grund.

Im letzten Jahr startete der Geraer Künstler Sven Schmidt eine Großplakat-Aktion, um auf die rassistischen Reaktionen im Zusammenhang mit der Flüchtlings-Problematik aufmerksam zu machen.

2

In diesem Jahr geht es ihm um ein Achtungszeichen gegen rechts.

Wie jedes Jahr, wird die Linke am 1. Mai den Tag der Arbeit, den Kampftag der Arbeiterklasse feiern und dazu ist in Gera als Highlight der Auftritt von Konstantin Wecker geplant.

Und – wie jedes Jahr – hat auch die Rechte eine Demo angemeldet und sucht die Konfrontation.

Sven Schmidt zeigt eine ganz andere Art der Demonstration. Er liefert seiner Stadt die friedliche Kunstaktion „Herz statt Hass“

…mit 20 Großplakaten im Geraer Stadtgebiet,

…den „Kleinplakaten“ in Postkartengröße zum Dabeihaben und Verschicken

…und mit einer Plane an exponierter Stelle am Eingang zum Hofwiesenpark anlässlich des traditionellen Hofwiesenparkfestes.

„Herz statt Hass“ am 1. Mai… will uns zum NachDENKEN bringen, uns an TOLERANZ, an ein friedliches MITEINANDER und einen RESPEKTvollen Umgang erinnern.

DANKE – Sven Schmidt – für diese Inspiration!!

Plakat-herz-statt-hass-klei.jpg

„Herz statt HASS“, Sven Schmidt, 2017

P.S.: Bald gehts weiter… Start der M1-Galerie-Saison 2017 ist schon am 21.04.2017.

Galerie “M1-Kunstzone”,
Gera, Mohrenplatz 1

Kontakt:

Telefon 0365 – 800 61 75
kontakt@galerie-m1.de
www.galerie-m1.de
www.kunstzone-gera.de

© geschrieben von Heike Werner-Reinbold

Ausstellung „Schwarzenbacher Mischung“

Standard

Geraer Künstler Sven Schmidt stellt in Schwarzenbach aus.

7

Am 24.4.wurde die Ausstellung „Schwarzenbacher Mischung“ des Geraer Künstlers Sven Schmidt durch den 1. Bürgermeister Hans Peter Baumann (CSU) in Schwarzenbach an der Saale eröffnet.

Schwarzenbach verfügt über die räumlich sehr schöne Kunstgalerie Altes Rathaus. Auf Grund dieses besonderen Ambientes entstand bei Schmidt die Idee, speziell für diese Räume die „Schwarzenbacher Mischung“ zu arrangieren.Jeder Raum ist mit einem Thema besetzt und erzeugt beim Besucher vielfältigste Entdeckungsmöglichkeiten.

Den Auftakt machen Arbeiten aus dem Themenkreis „Zaufensgraben“, ein Querverweis zu Gera.

Es folgen die Räume „Jazz“ und „Rückenwind“. „Rückenwind“ befasst sich mit der Geburt seiner beiden Töchter. Diese Arbeiten werden durch Schmidts „Feuerbilder“ kontrastiert. Es entsteht dadurch ein existentieller Raum.

Der vierte Raum zeigt ausgewählte Arbeiten mit erläuternden Kurztexten aus der Ausstellung: …auf Reisen…, die Schmidt erstmals auf Anregung der Direktorin des Heinrich Schütz Hauses Bad Köstritz, Friederike Böcher, 2013 zeigte. Dabei fiel die Auswahl auf Arbeiten, die Besonderheiten in der ehemaligen DDR aufzeigen. Das war dann auch Gesprächsstoff bei der Vernissage und zeigt, dass die geschichtliche Auseinandersetzung immer noch stattfindet.

Die Ausstellung ist noch bis 31.5. zu sehen. Öffnungszeiten: Sonntag von 14 bis 16 Uhr oder nach telefon. Vereinbarung über die Stadtverwaltung 09284/93331

8

9

© geschrieben von Heike Werner-Reinbold

Malerischer Start im neuen Jahr…

Standard

Neue Verkaufs-Ausstellung mit Malereien von Sven Schmidt in Erfurt…

Der Maler und Grafiker Sven Schmidt startet im neuen Jahr mit einer Einzelausstellung in Erfurt.

Die Eröffnung der Ausstellung findet am Montag, den 2. Februar 2015, 18 Uhr in der Galerie des Verbandes Bildender Künstler Thüringen e.V. statt.

Dazu laden wir Sie ganz herzlich ein und freuen uns auf Ihren Besuch.

Ort: Erfurt, Galerie des VBK Thüringens, Krämerbrücke 4
Ausstellung: 2.2. – 28.2.2015
Vernissage: Montag, 2.2.2015 um 18 Uhr
Der Künstler ist zur Vernissage anwesend.

Sven Schmidt, Gera

Zu den Arbeiten in der Ausstellung

„Meine Diptychen stellen Momentaufnahmen dar. Sie speisen sich aus dem Unterbewusstsein, was auf aktuelle Ereignisse trifft. Das Bild wird zum Gedächtnis.“

So hat Sven Schmidt vorab die Ausstellung beschrieben, wobei da noch die größte Arbeit vor ihm lag.

Entstanden sind die Bilder immer als Tagesausklang, wenn man so will, im Kreise der Familie…

Die Porträts sind der Auftakt. Denen werden Bildtafeln zugeordnet, die in ihrer Thematik auf das Tagesgeschehen reagieren. So entstand ein Baukasten unterschiedlichster Ansätze. Die Themen sind spontan gewählt, sie folgen keiner festgelegten Richtschnur. Dennoch ergibt sich, so die Absicht, eine Geschlossenheit, eine Richtungsaussage, weil Zufälle und Improvisation immer zu einer Aussage kommen, wenn man den nötigen Willen dahinter packt.

So spiegeln die Arbeiten unsere Zeit wieder und werden zum Gedächtnis. Morgen würden sie anders aussehen…

Die Arbeiten der Ausstellung werden erstmals in der Öffentlichkeit gezeigt.

Das Konzept der Diptychen ging räumlich nicht ganz auf, was mit der Größe der Wände der Galerie zu tun hat. Diesbezüglich musste Sven Schmidt aus gestalterischen Gründen stellenweise Tafeln zu Triptychen zusammenfassen, um den Raum visuell optimal zu besetzen.

Alle Arbeiten sind in Ölpastell auf Karton gezeichnet.
Das Format der einzelnen Tafeln ist immer 40 x 30 cm.

Die Arbeiten können käuflich erworben werden. Hier ein kleiner Eindruck der Ausstellung:

Sven Schmidt, 2015

9-1

Für alle Kunstliebhaber, die sich inspirieren und selbst ein Bild über diese Ausstellung machen möchten:

Öffnungszeiten

Die. – Fr. 11 bis 19 Uhr

Sa. 10 bis 14 Uhr

Galerie des Verbandes Bildender Künstler e.V.
Haus zum Bunten Löwen
Krämerbrücke 4
99084 Erfurt

Telefon Galerie
0361.6422564

Weitere Informationen über den Künstler Sven Schmidt finden Sie hier.

© geschrieben von Heike Werner-Reinbold