M1 Saisoneröffnung

Standard

13.04.2018, Eigenständige Zeichenkunst und poetische Plastiken in der Galerie M1, Gera

Am Freitag, 13.04.2018, 18:00 Uhr – öffnet die Galerie M1 am Mohrenplatz 1 in Gera ihre Pforten zur ersten Ausstellung in diesem Jahr… und ihr, liebe Kunstfreunde, seid wieder herzlich eingeladen. 

Den spannenden  Anfang machen…

Iris Bodenburg aus Halle/Saale mit Malerei und Grafik,

Falko Bärenwald aus Jena mit bemalten, keramischen Plastiken

Iris Bodenburg

…studierte an der Burg Giebichenstein u.a. bei Prof. Frank Ruddigkeit und Otto Möhwald. Anschließend war sie Meisterschülerin bei Werner Tübke und Gerhard Kettner. Mit ihr kommt eigenständige Zeichenkunst an die Elster.

Sie teilt ihre Ausstellung in drei Bereiche:

  • Zum Ersten wäre da das Thema Spanien. Flamenco, Stierkampf, Spanierinnen bestimmen diesen Raum.
  • Dem schließen sich Raben, Pferde, Einhörner an – gepaart mit Horizontlandschaften.
  • Schlusspunkt bildet der Raum Paradies. Neben Seerosen, die wirklich paradiesisch erscheinen, wird der Raum von weiblichen Akten dominiert.

Bodenburg arbeitet immer auf speziellen Papieren, die durch ihre Haptik schon einiges mitbringen. Das Ganze wird mit feinen Aquarell- und Tuschabstufungen aufgebaut, deren Fleckigkeit gekonnt mit Kohle konturiert wird.

Falko Bärenwald

… stellt diesen oft leicht erscheinenden großen Blättern seine scheinbar schweren Schamotte gegenüber.

Hier ist das Verblüffende, was die farbige Bearbeitung dieser Skulpturen mit diesen macht. Poetik entsteht. Leichtigkeit entsteht und auch Frühling und Heiterkeit.

Die Ruppigkeit seiner Arbeiten in Kombination mit der Bemalung lässt poetische Momente entstehen

Die ganze Ausstellung gibt es natürlich nur vor Ort zu sehen und die Initiatoren der Galerie M1 freuen sich schon auf zahlreiche Besucher… zur Ausstellungseröffnung am 13.04.2018, 18:00 Uhr und auch während der kommenden 7 Wochen…

Ausstellungsdauer:

13.04. – 03.06.2018

Öffnungszeiten:

Di-Fr   13:00 – 18:00 Uhr

Sa, So 12:00 – 18:00 Uhr

Galerie “M1-Kunstzone”,
Gera, Mohrenplatz 1

Kontakt:

Telefon 0365 – 800 61 75
kontakt@galerie-m1.de
www.galerie-m1.de
www.kunstzone-gera.de

© geschrieben von Heike Werner-Reinbold

Advertisements

Exklusiv: Herz statt Hass

Standard

Sven Schmidt mit Plakaten gegen rechts

Wenn Kunst die gewohnten Galerieräume verlässt und sich als Großplakate mit 175x120cm gleich zwanzigfach über das gesamte Geraer Stadtgebiet verteilt, dann hat das einen ganz besonderen Grund.

Im letzten Jahr startete der Geraer Künstler Sven Schmidt eine Großplakat-Aktion, um auf die rassistischen Reaktionen im Zusammenhang mit der Flüchtlings-Problematik aufmerksam zu machen.

2

In diesem Jahr geht es ihm um ein Achtungszeichen gegen rechts.

Wie jedes Jahr, wird die Linke am 1. Mai den Tag der Arbeit, den Kampftag der Arbeiterklasse feiern und dazu ist in Gera als Highlight der Auftritt von Konstantin Wecker geplant.

Und – wie jedes Jahr – hat auch die Rechte eine Demo angemeldet und sucht die Konfrontation.

Sven Schmidt zeigt eine ganz andere Art der Demonstration. Er liefert seiner Stadt die friedliche Kunstaktion „Herz statt Hass“

…mit 20 Großplakaten im Geraer Stadtgebiet,

…den „Kleinplakaten“ in Postkartengröße zum Dabeihaben und Verschicken

…und mit einer Plane an exponierter Stelle am Eingang zum Hofwiesenpark anlässlich des traditionellen Hofwiesenparkfestes.

„Herz statt Hass“ am 1. Mai… will uns zum NachDENKEN bringen, uns an TOLERANZ, an ein friedliches MITEINANDER und einen RESPEKTvollen Umgang erinnern.

DANKE – Sven Schmidt – für diese Inspiration!!

Plakat-herz-statt-hass-klei.jpg

„Herz statt HASS“, Sven Schmidt, 2017

P.S.: Bald gehts weiter… Start der M1-Galerie-Saison 2017 ist schon am 21.04.2017.

Galerie “M1-Kunstzone”,
Gera, Mohrenplatz 1

Kontakt:

Telefon 0365 – 800 61 75
kontakt@galerie-m1.de
www.galerie-m1.de
www.kunstzone-gera.de

© geschrieben von Heike Werner-Reinbold

Ausflug nach Apolda

Standard

Erster Kunstsommer in der Kulturfabrik Apolda

Heute laden wir Sie zu einem kleinen Abstecher nach Apolda ein. Dort wird in diesem Jahr erstmalig der Kunstsommer mit zeitgenössischer Malerei aus ganz Thüringen durchgeführt.

Vom 09.07. – 31.07.2016 werden verschiedene Kunstwerke von Sven Schmidt aus Gera (dem Initiator der Kunstzone Gera), Selana Mowat aus Rudolstadt, Nadine Giehl aus Erfurt, Katja Triol aus Weimar, Manon Grashorn aus Weimar und Hartwig Amman aus Apolda gezeigt.

Eine hochkarätige Mischung aus großformatigen Paravents, Landschafts- und Portraitmalerei verbindet sich mit der einmaligen großzügigen Architektur der ehemaligen Textilfabrik in Apolda.

Wie geschaffen für diese Industriearchitektur, scheinen die großformatigen Paravents „Engelssturz 1 und 2“ von Sven Schmidt. Dieses Thema tauchte erstmals 2005 bei ihm in der Installation „Gedankensplitter“ zur 2. Höhler Biennale auf.  Im Katalog schrieb er damals: „Meine Arbeit bezieht sich assoziativ auf Pieter Bruegels „Sturz der gefallenen Engel“ von 1562. Dieser scheinbar kunstgeschichtliche Rückgriff beschäftigt sich allerdings mit der uns noch verbleibenden Zeit.“. Aus einem Baukastensystem von unterschiedlichsten Figurationen entstanden danach farbige Steinlithografien, Aquarell- und Tuschserien, großformatige Bilder und 2007 eine Gruppe von Paravents. „Engelssturz 2“, der in Apolda zu sehen ist, wurde 2008 mit dem zweiten Preis der Internationalen Hollfelder Kunstausstellung ausgezeichnet.

Freuen Sie sich auf eine spannende Verwandlung der Kulturfabrik Apolda durch diese Ausstellung und staunen Sie selbst…

Dauer:                                9.7.-31.7.2016

Öffnungszeiten:                 Mi-Fr 14-18 Uhr // Sonn- und Feiertage 13-17 Uhr

Mehr:                                 http://www.kulturfabrik-apolda.com

Kunstsommer--Sven-Schmidt

© geschrieben von Heike Werner-Reinbold

Kleine Hausgeister

Standard

…und Sie haben noch keinen? Dann wirds jetzt Zeit…

Ihr kleiner Hausgeist – von Sven Schmidt – erwartet Sie schon.        mit-Rahmen

Denn wir alle können sie gebrauchen… die kleinen Schutzpatrone

… die über unser Heim wachen, wenn wir unterwegs sind,

… mit denen wir sprechen können, wenn wir alleine sind,

… die einfach bei uns sind und uns beschützen…

Sie haben jetzt die Möglichkeit, sich einen solchen Schutzpatron ins Haus zu holen.

Der Künstler Sven Schmidt hat eine neue Kollektion „kleine Hausgeister“ kreiert – eindrucksvolle kleine Ölpastellbilder von 18 x 12 cm Größe, im Rahmen DIN A4 (30 x 21 cm groß).

Ab 15.04.2016 hängen die Bilder in der Galerie M1 Kunstzone Gera, Mohrenplatz 1 und warten auf ihre neuen Besitzer. ODER…

Erstmalig können Sie diese Bilder – fertig gerahmt, sofort zum Aufhängen – auch hier und JETZT über den BLOG bestellen und wegen ihres Formates ist sogar ein Versand möglich.

Und das Beste: der Versand ist im Preis bereits enthalten – es entstehen Ihnen keine weiteren Kosten. Ist Ihre Bestellung bei uns angekommen, erhalten Sie per Mail die Rechnung und nach Geldeingang auf dem angegebenen Konto, erfolgt sofort der Versand Ihres „kleinen Hausgeistes“.

Einfach bei der Bestellung die gewünschte Bildnummer anklicken und Ihr Kaufwunsch wird direkt an den Künstler weitergeleitet und wie beschrieben erfüllt.

Die kleine Hausgeister Galerie:

mit-Rahmen1  Hausgeist 1

mit-Rahmen2  Hausgeist 2

mit-Rahmen3  Hausgeist 3

mit-Rahmen4  Hausgeist 4

mit-Rahmen5  Hausgeist 5

mit-Rahmen6  Hausgeist 6

Welchen hätten Sie denn gerne?? Sie müssen jetzt schnell sein, denn es sind nur sechs…

Hier gleich bestellen:

© geschrieben von Heike Werner-Reinbold

Sommerausstellung „Zitat-Salat“

Standard

Text inspiriert künstlerische Assoziation…

neues-Gera

Wer die Ausstellung der 23 Künstler noch nicht ansehen konnte: die Pforten sind noch bis 26.07.2015 geöffnet.

WO: Galerie M1-Kunstzone, Gera, Mohrenplatz 1

Öffnungszeiten:
Di.-Fr. 13.00 bis 18.00 Uhr
Sa.-So. 12.00 bis 18.00 Uhr

Telefon 0365 – 800 61 75
kontakt@galerie-m1.de
www.galerie-m1.de
www.kunstzone-gera.de

© geschrieben von Heike Werner-Reinbold

 

Nachlese zur Ausstellung „Zitat-Salat“ – einige Eindrücke von der Ausstellungseröffnung…

1  11.14.13.5.

Alles andere? – Vorbeikommen und selber anschauen. Es lohnt sich! Bleiben Sie neugierig…

20.06.2015: Text inspiriert künstlerische Assoziation

Standard

„Zitat-Salat“

…die neue Ausstellung in der Galerie M1-Kunstzone Gera wird am Samstag, den 20.06.2015, 17:00 Uhr eröffnet und alle Kunstinteressierten sind wieder herzlich eingeladen.

Die Ausstellungsmacher Sven Schmidt und Winfried Wunderlich haben sich für diese Verkaufsgruppenausstellung etwas ganz Besonderes einfallen lassen.

Sie steht unter dem Motto „Zitat-Salat“ und alle ausgestellten Werke sind von einem Zitat, einer Textpassage oder einem Kurztext inspiriert und dann künstlerisch assoziativ umgesetzt worden. Die Text- und Technikwahl waren dabei den einzelnen Künstlern freigestellt.

Freuen Sie sich also auf die vielfältige Umsetzung dieses Mottos. Als kleiner Vorgeschmack gibt es heute schon die ersten Bilder aus der Aufbauphase. Mehr… nach der Eröffnung. Sind Sie dabei?

45

ERÖFFNUNG:

Samstag, 20.06.2015, 17:00 Uhr

WO: Galerie M1-Kunstzone, Gera, Mohrenplatz 1

Ausstellungsdauer:
20.06. bis 26.07.2015

Öffnungszeiten:
Di.-Fr. 13.00 bis 18.00 Uhr
Sa.-So. 12.00 bis 18.00 Uhr

Telefon 0365 – 800 61 75
kontakt@galerie-m1.de
www.galerie-m1.de
www.kunstzone-gera.de

© geschrieben von Heike Werner-Reinbold

Ausstellung „Schwarzenbacher Mischung“

Standard

Geraer Künstler Sven Schmidt stellt in Schwarzenbach aus.

7

Am 24.4.wurde die Ausstellung „Schwarzenbacher Mischung“ des Geraer Künstlers Sven Schmidt durch den 1. Bürgermeister Hans Peter Baumann (CSU) in Schwarzenbach an der Saale eröffnet.

Schwarzenbach verfügt über die räumlich sehr schöne Kunstgalerie Altes Rathaus. Auf Grund dieses besonderen Ambientes entstand bei Schmidt die Idee, speziell für diese Räume die „Schwarzenbacher Mischung“ zu arrangieren.Jeder Raum ist mit einem Thema besetzt und erzeugt beim Besucher vielfältigste Entdeckungsmöglichkeiten.

Den Auftakt machen Arbeiten aus dem Themenkreis „Zaufensgraben“, ein Querverweis zu Gera.

Es folgen die Räume „Jazz“ und „Rückenwind“. „Rückenwind“ befasst sich mit der Geburt seiner beiden Töchter. Diese Arbeiten werden durch Schmidts „Feuerbilder“ kontrastiert. Es entsteht dadurch ein existentieller Raum.

Der vierte Raum zeigt ausgewählte Arbeiten mit erläuternden Kurztexten aus der Ausstellung: …auf Reisen…, die Schmidt erstmals auf Anregung der Direktorin des Heinrich Schütz Hauses Bad Köstritz, Friederike Böcher, 2013 zeigte. Dabei fiel die Auswahl auf Arbeiten, die Besonderheiten in der ehemaligen DDR aufzeigen. Das war dann auch Gesprächsstoff bei der Vernissage und zeigt, dass die geschichtliche Auseinandersetzung immer noch stattfindet.

Die Ausstellung ist noch bis 31.5. zu sehen. Öffnungszeiten: Sonntag von 14 bis 16 Uhr oder nach telefon. Vereinbarung über die Stadtverwaltung 09284/93331

8

9

© geschrieben von Heike Werner-Reinbold