Passage der Demokratie

Standard

Die Intension: Demokratie in den öffentlichen Raum bringen

Ein Außergewöhnliches Projekt! Die Passage Sorge 24 in Gera machte in den letzten Jahren einen depressiven Eindruck. Die Kunstzone Gera wollte das ändern und reichte das Projekt: Passage der Demokratie! ein.

Trotz Pandemie mit zweifacher Lockdown Ausführung, wurde die Passage realisiert. Im Rahmen des Bundesprogrammes Demokratie leben! bekam die Kunstzone Gera e.V. den Zuschlag für die eingereichte Idee, die Passage temporär zu gestalten.

Dahinter steckt der Gedanke, das Thema Demokratie in den öffentlichen Raum zu bringen und nebenbei einen Ort zu gestalten, der bisher nicht sonderlich anmutend wirkte – die Passage Sorge 24 in Gera.

Noch vor dem 1. Lockdown im Frühjahr 2020 begannen die Kinder der 3. Klasse der Schule am Bieblacher Hang, für das Projekt an ihren Bildern zu arbeiten und es fanden erste Gespräche im Goethegymnasium statt. Dann kam der erste Stopp.

Die Kunsterzieherin des Goethegymnasiums, Heike Wallstabe, startete mit inhaltlicher Unterstützung des Künstlers Sven Schmidt von der Kunstzone Gera, einen Aufruf innerhalb des Gymnasiums. Was dann passierte, war außergewöhnlich.

Fast 100 Kinder von der 5. Klasse bis zur Abiturstufe reichten Ihre Arbeiten zum Thema Demokratie und Porträt ein. Mit den Kindern vom Bieblacher Hang haben sich an dem Projekt 129 Kinder und Jugendliche beteiligt. Daraus entstand eine riesige Collage auf 6 Tafeln, die am Montag, dem 16.11.2020 montiert wurde. Eine Tafel trägt ein Gedicht der mosambikanischen Künstlerin Lourdes Silva, das in poetischer Form Demokratie beschreibt. Die Sammlung ergänzen noch einige frühere, exemplarische Arbeiten von Kindern der Pfortener Schule.

Am 16.11.2020 wurde in kleiner Runde dieses Kunstobjekt dann der Öffentlichkeit übergeben. Auf Grund der Pandemie konnten die Kinder leider nicht anwesend sein. Doch auch unter normalen Bedingungen würde allein die Zahl (129) die Passage sprengen. Aber die verantwortlichen Lehrer waren, soweit es ihr Unterricht erlaubt hat, anwesend.

Natürlich wurde die Entstehung dieses Projektes – innerhalb des Programmes Demokratie leben! – in Fotos dokumentiert. Beginnen wir mit der Betrachtung der Verwandlung…

Noch 2 Tage vor der Übergabe „zierten“ Spinnweben, Zigarettenkippen und Schmierereien in „berauschender“ Hülle und Fülle… die Passage:

Und natürlich brauchte es mehrere Genehmigungen, die eingeholt werden mussen, um das Projekt realisieren zu können. Vielen Dank an den Fachdienst Kultur der Stadt Gera für die Unterstützung.

„Auf die Klarstellung allerdings, wer nun eigentlich für diesen öffentlichen Raum zuständig ist – der Eigentümer oder die Stadt – wollten wir nicht warten und haben selbst losgelegt und die Grundlagen für das Kunstprojekt geschaffen, damit es am 16.11. montiert werden konnte. Eigentlich ist es nicht unsere Aufgabe, Teile zu renovieren, aber es wäre anspruchslos gewesen, die Arbeit der Kinder und Jugendlichen einfach auf den vorhandenen Dreck zu montieren. Das hat etwas mit Respekt zu tun und deshalb haben wir gestalterisch zugeschlagen. Geplant war, dass dabei Jugendliche mit helfen, allerdings hat das der 2. Lockdown vereitelt.“, berichtet Sven Schmidt, Initiator der Kunstzone Gera.

Hier ist das Team bei der Arbeit zu sehen… die neue Passage entsteht…

Im letzten Bild sieht man die Decke, die vorher voller Spinnwebennester war. Besonderen Dank gilt hier der Kunsterzieherin Heike Wallstabe, die das, obwohl sie eine Aversion gegen Spinnen hat, mit einem „High Tec Teleskop Reiniger“ realisierte. Allein diese Aktion brachte einen 100% Gewinn für eine freundlichere Optik des Durchgangs. (Manchmal fragt man sich, warum manche Dinge im öffentlichen Raum in ihrer abstoßenden Verkommenheit einfach so hingenommen werden?)

Und dann kam der spannende Moment… und die Kunst…. hier einige Fotos…

Eine der Tafeln trägt ein Gedicht der Mosambikanischen Künstlerin Lourdes Silva, deren Arbeiten auch schon in der Galerie M1, am Mohrenplatz 1, zu sehen waren. Es stammt aus dem Buch „Das ist unsere Demokratie!“ und ist die afrikanische Sicht auf das Thema… sehr poetisch und stark und es muss unbedingt aus dem Buch raus in die Öffentlichkeit. Mosambik gehört leider zu den ärmsten Ländern dieser Erde. Geprägt durch Kolonialismus, Diktaturen und Bürgerkrieg, ist das Land erst jetzt eine sehr junge und noch gefährdete Demokratie. Und deshalb trägt dieses Gedicht so viel Hoffnung in etwas, was bei uns Normalität ist. Diese Stimme erinnert und ermahnt uns, was für ein hohes Gut wir bereits besitzen!

Demokratie kann man nicht bestellen, man kann sie nicht kaufen, man muss sie gestalten und man muss daran arbeiten, seinen Beitrag leisten. Und dazu haben wir uns mit diesem Projekt aufgemacht. Unser Dank geht an alle Kinder und Jugendlichen, die sich daran beteiligten (129!!!), an die wunderbaren Lehrer und Direktorinnen der Schulen (Schule am Bieblacher Hang, Pfortener Grundschule, Goethegymnasium), das Kulturamt und natürlich an das Bundesprogramm Demokratie leben!, sowie die Geraer Jury, die dem Projekt den Zuschlag gab. Und danke an Heike Schrepel, die heute die Beschreibung dafür fand: Strukturiertes Chaos! Mir persönlich gefällt das sehr gut…das passt zur GSG 9 der Kunst.“ so das Statement von Sven Schmidt.

Nun – die Passage steht! Und der MDR hat im Thüringen Journal bereits über dieses Projekt berichtet. Danke auch für die vielen Zuschriften und Anerkennungen zu den Infos darüber …nach Baden-Württemberg, Nürnberg, Apolda, Radebeul, Jena, Friedrichshafen und an die vielen Geraer – eine unglaubliche Resonanz, die uns besonders freut. Danke auch an Petra Wagner von Werbung Wagner für die Realisierung.

Mit der Passage ist die Demokratie im öffentlichen Raum angekommen. Und einmal mehr sorgt die Kunstzone Gera e.V. mit diesem Projekt für die künstlerische Bereicherung des Geraer Stadtbildes. Danke an alle Beteiligten für die gelungene Umsetzung.

Initiator: Sven Schmidt, Kunstzone Gera e.V

Galerie “M1-Kunstzone”,
Gera, Mohrenplatz 1

Kontakt:

Telefon 0365 – 800 61 75
kontakt@galerie-m1.de
www.galerie-m1.de
www.kunstzone-gera.de

© geschrieben von Sven Schmidt, Heike Werner-Reinbold

Linolschnitte und Farbrausch

Standard

KunstzoneGera – Große Linolschnitte und brachiale Malerei in neuer Ausstellung

Am Freitag, den 26.06.2020, um 18:00 Uhr sind Sie herzlich zur Eröffnung der Kielce – school of graphic & backround Ausstellung in die Galerie M1 am Mohrenplatz 1 in Gera eingeladen.

Hier einige Impressionen vom Aufbau…

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Zwei Pole der neuen Ausstellung

Präsentiert werden große Linolschnitte von den jungen polnischen Gegenwartskünstlern: Edyta Gierczak-Pietryka, Irmina Niewczas, Malgorzata Stromczynska, Anna Lifke-Wdowiak, Wioleta Gosztyla-Zdunek, Magda Micek, Julita Krawczyk, Bartłomiej Chrabąszcz, Renata Kot-Konieczna

Es wird eine Schau, die sich komplett auf Linolschnitte konzentriert, dies in geballter Ladung und in hoher gestalterischer und handwerklicher Qualität. Man darf gespannt sein, wie die Räume, angesichts der zum Teil großen Arbeiten, wirken werden.

Im Background gibt es Malerei von Prof. Dietrich Noßky. Er wurde 1937 in Gera Debschwitz geboren und war jahrelang Professor an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee.

Er setzt Farbe brachial ein. Betrachtet man seine Bilder länger, offenbaren sie einen enormen Reichtum an Abstufungen und Differenzierungen. Dieser „alte Hase“ ist somit das Gegenstück zur polnischen Grafik und der Farbrausch dazu. Zwei Pole einer Ausstellung!

Die ganze Ausstellung finden Sie natürlich nur vor Ort in der Galerie… denn alles können wir hier natürlich nicht verraten…

Neugierig geworden? Prima…

Auch wenn Sie bei der Eröffnung vielleicht nicht dabei sein können – die Initiatoren der Galerie M1 freuen sich schon auf zahlreiche Besucher während der kommenden 6 Wochen…

Ausstellungsdauer:

26.06.2020 – 09.08.2020

Öffnungszeiten:

Di-Fr   14:00 – 17:00 Uhr

Sa, So 13:00 – 18:00 Uhr

Galerie “M1-Kunstzone”,
Gera, Mohrenplatz 1

Bitte die CORONA-Regeln beim Galerie-Besuch beachten.

Kontakt:

Telefon 0365 – 800 61 75
kontakt@galerie-m1.de
www.galerie-m1.de
www.kunstzone-gera.de

© geschrieben von Heike Werner-Reinbold

Sven Schmidt Gegenbilder

Standard

Energetische Typen – unbequem, gefährdet, trotzdem entschlossen und in Aktion

Dem Künstler Sven Schmidt geht es mit seinen GEGENBILDERN einmal mehr um die Auseinandersetzung mit den gesellschaftlichen Entwicklungen unserer Zeit.

Er zeigt in seiner Bilderreihe „Die energetischen Typen“ – Figuren,

…die sich in unbequeme Positionen begeben,

…die manchmal ernsthaft gefährdet sind,

…die sich trotzdem entschlossenen haben, zu handeln und etwas zu bewegen.

Denn darum geht es in der heutigen Zei… nicht einfach rumsitzen und schauen, dass etwas passiert, sondern selbst aktiv verändern.

Diese Arbeiten hier sind alle 40×30 cm und mit einer speziellen Lacktechnik mit den Fingern gemalt… und können sofort, direkt bei Sven Schmidt, käuflich erworben werden.

Zur vergrößerten Ansicht klickt bitte direkt auf das Bild in der Galerie… alle weiteren Informationen findet ihr im weiteren Text… doch jetzt erst einmal viel Entdeckerfreude beim Online-Galeriebesuch…

Bei Interesse: je Arbeit 350,– Euro

Kontakt zum Künstler Sven Schmidt:

Telefon: 0365 / 800 61 75
schmidtart@online.de
www.schmidtart.de

Wie die Idee zu dieser Bilderserie entstanden ist…

2018 bekam Sven Schmidt ein Stipendium des Landes Thüringen für seine künstlerische Arbeit. In dem Zeitraum für ein Jahr hatte er die Möglichkeit, zu einem selbstgewählten Thema zu arbeiten. Er wählte das Thema „Verwerfung mit Gegenüber“.

Es ging ihm darum, möglichst figurative Bilder zum Zustand der Welt – ganz allgemein formuliert – zu finden. Oder anders gesagt: „nach dem Hype der Globalisierung, einer Expansion, haben wir jetzt eine Zeit, wo sich die Welt wieder zusammen zu ziehen scheint. Nationalstaatlichkeit, Abgrenzung und merkwürdige narzisstische Präsidenten betreten die Bühne. Hinzu kommt im Osten der Republik ein Erstarken der AfD, die mit der Angst und völlig flachen, populistischen Aussagen eine „große Wählerschaft“ einfängt. Die Demokratie ist gefährdet.“, sagt Schmidt und will uns aufrütteln.

Und zu dieser Thematik entstanden Bilder, die teilweise 2019 in Erfurt gezeigt wurden und dieses Jahr in einer größeren Zahl in Gera zu sehen sein werden.

Aber nach diesem Jahr war für Schmidt noch nicht Schluss… denn das Thema ist nach wie vor äußerst aktuell. So entstanden in der letzten Zeit kleine „Gegenbilder“, diese sind „das Gegenüber der Verwerfungen“… und nun hier exklusiv Online zugänglich. Hier nochmal auf einen Blick die virtuelle Galeriewand…

Energetische Typen

Bei Interesse: je Arbeit 350,– Euro

Kontakt zum Künstler Sven Schmidt:

Telefon: 0365 / 800 61 75
schmidtart@online.de
www.schmidtart.de

© geschrieben von Heike Werner-Reinbold

Galerie M1-Winterpause

Standard

…und im GalerieM1-BLOG geht’s spannend weiter…

Liebe Kundstfreunde,

in den Räumen der Galerie M1 am Mohrenplatz in Gera wird mit dem Weihnachtsfest immer auch die Winterpause eingeläutet.

Wir haben uns nun entschlossen, die Zeit bis zur ersten Ausstellung im neuen Jahr,  ERSTMALIG für eine Online-Verkaufsausstellung hier über den BLOG zu nutzen…

Mit dem Klick auf die Bilderwand gelangt ihr direkt auf die Detailseite. Wir wünschen euch viel Entdeckerfreude und der Künstler Sven Schmidt freut sich auf euern virtuellen „Galeriebesuch“ und euer Interesse…

Also… bis gleich…

Energetische Typen

Kontakt Sven Schmidt:

Telefon: 0365 / 800 61 75
schmidtart@online.de
www.schmidtart.de


Galerie “M1-Kunstzone”,
Gera, Mohrenplatz 1

Kontakt:

Telefon 0365 – 800 61 75
kontakt@galerie-m1.de
www.galerie-m1.de
www.kunstzone-gera.de

© geschrieben von Heike Werner-Reinbold

M1 Saisoneröffnung

Standard

13.04.2018, Eigenständige Zeichenkunst und poetische Plastiken in der Galerie M1, Gera

Am Freitag, 13.04.2018, 18:00 Uhr – öffnet die Galerie M1 am Mohrenplatz 1 in Gera ihre Pforten zur ersten Ausstellung in diesem Jahr… und ihr, liebe Kunstfreunde, seid wieder herzlich eingeladen. 

Den spannenden  Anfang machen…

Iris Bodenburg aus Halle/Saale mit Malerei und Grafik,

Falko Bärenwald aus Jena mit bemalten, keramischen Plastiken

Iris Bodenburg

…studierte an der Burg Giebichenstein u.a. bei Prof. Frank Ruddigkeit und Otto Möhwald. Anschließend war sie Meisterschülerin bei Werner Tübke und Gerhard Kettner. Mit ihr kommt eigenständige Zeichenkunst an die Elster.

Sie teilt ihre Ausstellung in drei Bereiche:

  • Zum Ersten wäre da das Thema Spanien. Flamenco, Stierkampf, Spanierinnen bestimmen diesen Raum.
  • Dem schließen sich Raben, Pferde, Einhörner an – gepaart mit Horizontlandschaften.
  • Schlusspunkt bildet der Raum Paradies. Neben Seerosen, die wirklich paradiesisch erscheinen, wird der Raum von weiblichen Akten dominiert.

Bodenburg arbeitet immer auf speziellen Papieren, die durch ihre Haptik schon einiges mitbringen. Das Ganze wird mit feinen Aquarell- und Tuschabstufungen aufgebaut, deren Fleckigkeit gekonnt mit Kohle konturiert wird.

Falko Bärenwald

… stellt diesen oft leicht erscheinenden großen Blättern seine scheinbar schweren Schamotte gegenüber.

Hier ist das Verblüffende, was die farbige Bearbeitung dieser Skulpturen mit diesen macht. Poetik entsteht. Leichtigkeit entsteht und auch Frühling und Heiterkeit.

Die Ruppigkeit seiner Arbeiten in Kombination mit der Bemalung lässt poetische Momente entstehen

Die ganze Ausstellung gibt es natürlich nur vor Ort zu sehen und die Initiatoren der Galerie M1 freuen sich schon auf zahlreiche Besucher… zur Ausstellungseröffnung am 13.04.2018, 18:00 Uhr und auch während der kommenden 7 Wochen…

Ausstellungsdauer:

13.04. – 03.06.2018

Öffnungszeiten:

Di-Fr   13:00 – 18:00 Uhr

Sa, So 12:00 – 18:00 Uhr

Galerie “M1-Kunstzone”,
Gera, Mohrenplatz 1

Kontakt:

Telefon 0365 – 800 61 75
kontakt@galerie-m1.de
www.galerie-m1.de
www.kunstzone-gera.de

© geschrieben von Heike Werner-Reinbold

Exklusiv: Herz statt Hass

Standard

Sven Schmidt mit Plakaten gegen rechts

Wenn Kunst die gewohnten Galerieräume verlässt und sich als Großplakate mit 175x120cm gleich zwanzigfach über das gesamte Geraer Stadtgebiet verteilt, dann hat das einen ganz besonderen Grund.

Im letzten Jahr startete der Geraer Künstler Sven Schmidt eine Großplakat-Aktion, um auf die rassistischen Reaktionen im Zusammenhang mit der Flüchtlings-Problematik aufmerksam zu machen.

2

In diesem Jahr geht es ihm um ein Achtungszeichen gegen rechts.

Wie jedes Jahr, wird die Linke am 1. Mai den Tag der Arbeit, den Kampftag der Arbeiterklasse feiern und dazu ist in Gera als Highlight der Auftritt von Konstantin Wecker geplant.

Und – wie jedes Jahr – hat auch die Rechte eine Demo angemeldet und sucht die Konfrontation.

Sven Schmidt zeigt eine ganz andere Art der Demonstration. Er liefert seiner Stadt die friedliche Kunstaktion „Herz statt Hass“

…mit 20 Großplakaten im Geraer Stadtgebiet,

…den „Kleinplakaten“ in Postkartengröße zum Dabeihaben und Verschicken

…und mit einer Plane an exponierter Stelle am Eingang zum Hofwiesenpark anlässlich des traditionellen Hofwiesenparkfestes.

„Herz statt Hass“ am 1. Mai… will uns zum NachDENKEN bringen, uns an TOLERANZ, an ein friedliches MITEINANDER und einen RESPEKTvollen Umgang erinnern.

DANKE – Sven Schmidt – für diese Inspiration!!

Plakat-herz-statt-hass-klei.jpg

„Herz statt HASS“, Sven Schmidt, 2017

P.S.: Bald gehts weiter… Start der M1-Galerie-Saison 2017 ist schon am 21.04.2017.

Galerie “M1-Kunstzone”,
Gera, Mohrenplatz 1

Kontakt:

Telefon 0365 – 800 61 75
kontakt@galerie-m1.de
www.galerie-m1.de
www.kunstzone-gera.de

© geschrieben von Heike Werner-Reinbold

Ausflug nach Apolda

Standard

Erster Kunstsommer in der Kulturfabrik Apolda

Heute laden wir Sie zu einem kleinen Abstecher nach Apolda ein. Dort wird in diesem Jahr erstmalig der Kunstsommer mit zeitgenössischer Malerei aus ganz Thüringen durchgeführt.

Vom 09.07. – 31.07.2016 werden verschiedene Kunstwerke von Sven Schmidt aus Gera (dem Initiator der Kunstzone Gera), Selana Mowat aus Rudolstadt, Nadine Giehl aus Erfurt, Katja Triol aus Weimar, Manon Grashorn aus Weimar und Hartwig Amman aus Apolda gezeigt.

Eine hochkarätige Mischung aus großformatigen Paravents, Landschafts- und Portraitmalerei verbindet sich mit der einmaligen großzügigen Architektur der ehemaligen Textilfabrik in Apolda.

Wie geschaffen für diese Industriearchitektur, scheinen die großformatigen Paravents „Engelssturz 1 und 2“ von Sven Schmidt. Dieses Thema tauchte erstmals 2005 bei ihm in der Installation „Gedankensplitter“ zur 2. Höhler Biennale auf.  Im Katalog schrieb er damals: „Meine Arbeit bezieht sich assoziativ auf Pieter Bruegels „Sturz der gefallenen Engel“ von 1562. Dieser scheinbar kunstgeschichtliche Rückgriff beschäftigt sich allerdings mit der uns noch verbleibenden Zeit.“. Aus einem Baukastensystem von unterschiedlichsten Figurationen entstanden danach farbige Steinlithografien, Aquarell- und Tuschserien, großformatige Bilder und 2007 eine Gruppe von Paravents. „Engelssturz 2“, der in Apolda zu sehen ist, wurde 2008 mit dem zweiten Preis der Internationalen Hollfelder Kunstausstellung ausgezeichnet.

Freuen Sie sich auf eine spannende Verwandlung der Kulturfabrik Apolda durch diese Ausstellung und staunen Sie selbst…

Dauer:                                9.7.-31.7.2016

Öffnungszeiten:                 Mi-Fr 14-18 Uhr // Sonn- und Feiertage 13-17 Uhr

Mehr:                                 http://www.kulturfabrik-apolda.com

Kunstsommer--Sven-Schmidt

© geschrieben von Heike Werner-Reinbold

Kleine Hausgeister

Standard

…und Sie haben noch keinen? Dann wirds jetzt Zeit…

Ihr kleiner Hausgeist – von Sven Schmidt – erwartet Sie schon.        mit-Rahmen

Denn wir alle können sie gebrauchen… die kleinen Schutzpatrone

… die über unser Heim wachen, wenn wir unterwegs sind,

… mit denen wir sprechen können, wenn wir alleine sind,

… die einfach bei uns sind und uns beschützen…

Sie haben jetzt die Möglichkeit, sich einen solchen Schutzpatron ins Haus zu holen.

Der Künstler Sven Schmidt hat eine neue Kollektion „kleine Hausgeister“ kreiert – eindrucksvolle kleine Ölpastellbilder von 18 x 12 cm Größe, im Rahmen DIN A4 (30 x 21 cm groß).

Ab 15.04.2016 hängen die Bilder in der Galerie M1 Kunstzone Gera, Mohrenplatz 1 und warten auf ihre neuen Besitzer. ODER…

Erstmalig können Sie diese Bilder – fertig gerahmt, sofort zum Aufhängen – auch hier und JETZT über den BLOG bestellen und wegen ihres Formates ist sogar ein Versand möglich.

Und das Beste: der Versand ist im Preis bereits enthalten – es entstehen Ihnen keine weiteren Kosten. Ist Ihre Bestellung bei uns angekommen, erhalten Sie per Mail die Rechnung und nach Geldeingang auf dem angegebenen Konto, erfolgt sofort der Versand Ihres „kleinen Hausgeistes“.

Einfach bei der Bestellung die gewünschte Bildnummer anklicken und Ihr Kaufwunsch wird direkt an den Künstler weitergeleitet und wie beschrieben erfüllt.

Die kleine Hausgeister Galerie:

mit-Rahmen1  Hausgeist 1

mit-Rahmen2  Hausgeist 2

mit-Rahmen3  Hausgeist 3

mit-Rahmen4  Hausgeist 4

mit-Rahmen5  Hausgeist 5

mit-Rahmen6  Hausgeist 6

Welchen hätten Sie denn gerne?? Sie müssen jetzt schnell sein, denn es sind nur sechs…

Hier gleich bestellen:

© geschrieben von Heike Werner-Reinbold

Sommerausstellung „Zitat-Salat“

Standard

Text inspiriert künstlerische Assoziation…

neues-Gera

Wer die Ausstellung der 23 Künstler noch nicht ansehen konnte: die Pforten sind noch bis 26.07.2015 geöffnet.

WO: Galerie M1-Kunstzone, Gera, Mohrenplatz 1

Öffnungszeiten:
Di.-Fr. 13.00 bis 18.00 Uhr
Sa.-So. 12.00 bis 18.00 Uhr

Telefon 0365 – 800 61 75
kontakt@galerie-m1.de
www.galerie-m1.de
www.kunstzone-gera.de

© geschrieben von Heike Werner-Reinbold

 

Nachlese zur Ausstellung „Zitat-Salat“ – einige Eindrücke von der Ausstellungseröffnung…

1  11.14.13.5.

Alles andere? – Vorbeikommen und selber anschauen. Es lohnt sich! Bleiben Sie neugierig…

20.06.2015: Text inspiriert künstlerische Assoziation

Standard

„Zitat-Salat“

…die neue Ausstellung in der Galerie M1-Kunstzone Gera wird am Samstag, den 20.06.2015, 17:00 Uhr eröffnet und alle Kunstinteressierten sind wieder herzlich eingeladen.

Die Ausstellungsmacher Sven Schmidt und Winfried Wunderlich haben sich für diese Verkaufsgruppenausstellung etwas ganz Besonderes einfallen lassen.

Sie steht unter dem Motto „Zitat-Salat“ und alle ausgestellten Werke sind von einem Zitat, einer Textpassage oder einem Kurztext inspiriert und dann künstlerisch assoziativ umgesetzt worden. Die Text- und Technikwahl waren dabei den einzelnen Künstlern freigestellt.

Freuen Sie sich also auf die vielfältige Umsetzung dieses Mottos. Als kleiner Vorgeschmack gibt es heute schon die ersten Bilder aus der Aufbauphase. Mehr… nach der Eröffnung. Sind Sie dabei?

45

ERÖFFNUNG:

Samstag, 20.06.2015, 17:00 Uhr

WO: Galerie M1-Kunstzone, Gera, Mohrenplatz 1

Ausstellungsdauer:
20.06. bis 26.07.2015

Öffnungszeiten:
Di.-Fr. 13.00 bis 18.00 Uhr
Sa.-So. 12.00 bis 18.00 Uhr

Telefon 0365 – 800 61 75
kontakt@galerie-m1.de
www.galerie-m1.de
www.kunstzone-gera.de

© geschrieben von Heike Werner-Reinbold

Ausstellung „Schwarzenbacher Mischung“

Standard

Geraer Künstler Sven Schmidt stellt in Schwarzenbach aus.

7

Am 24.4.wurde die Ausstellung „Schwarzenbacher Mischung“ des Geraer Künstlers Sven Schmidt durch den 1. Bürgermeister Hans Peter Baumann (CSU) in Schwarzenbach an der Saale eröffnet.

Schwarzenbach verfügt über die räumlich sehr schöne Kunstgalerie Altes Rathaus. Auf Grund dieses besonderen Ambientes entstand bei Schmidt die Idee, speziell für diese Räume die „Schwarzenbacher Mischung“ zu arrangieren.Jeder Raum ist mit einem Thema besetzt und erzeugt beim Besucher vielfältigste Entdeckungsmöglichkeiten.

Den Auftakt machen Arbeiten aus dem Themenkreis „Zaufensgraben“, ein Querverweis zu Gera.

Es folgen die Räume „Jazz“ und „Rückenwind“. „Rückenwind“ befasst sich mit der Geburt seiner beiden Töchter. Diese Arbeiten werden durch Schmidts „Feuerbilder“ kontrastiert. Es entsteht dadurch ein existentieller Raum.

Der vierte Raum zeigt ausgewählte Arbeiten mit erläuternden Kurztexten aus der Ausstellung: …auf Reisen…, die Schmidt erstmals auf Anregung der Direktorin des Heinrich Schütz Hauses Bad Köstritz, Friederike Böcher, 2013 zeigte. Dabei fiel die Auswahl auf Arbeiten, die Besonderheiten in der ehemaligen DDR aufzeigen. Das war dann auch Gesprächsstoff bei der Vernissage und zeigt, dass die geschichtliche Auseinandersetzung immer noch stattfindet.

Die Ausstellung ist noch bis 31.5. zu sehen. Öffnungszeiten: Sonntag von 14 bis 16 Uhr oder nach telefon. Vereinbarung über die Stadtverwaltung 09284/93331

8

9

© geschrieben von Heike Werner-Reinbold

Kunst macht Toleranz – VIDEO

Standard

Wie Kinder über Toleranz denken… ein Projekt des Vereins Kunstzone Gera e.V.

Toleranz

Während die Galerieräume erst langsam aus dem Winterschlaf erwachen – sind die Initiatoren immer aktiv.

Heute gibts einen Film zum Anschauenund dazu einige Dankesworte an die Mitwirkenden vom Vorsitzenden der Kunstzone Gera, Sven Schmidt:

„Liebe Freunde der Kunstzone M1,

wir sind mit dem Film „Kunst macht Toleranz“ unter www.galerie-m1.de online…gestern Pressekonferenz und heute online!…

Die Kunstzone bedankt sich bei der Lehrerin Frau Schrepel von der Pfortener Schule,

wir bedanken uns bei den Kindern, die absolut spontan im Studio so toll waren,

wir bedanken uns bei den Eltern, die das Projekt unterstützten,

wir bedanken uns bei den zwei besten Kameramännern Europas von Centauri Film.

Wir bedanken uns bei Thomas Niemann von Centauri für den genialen Schnitt,

bei Michael Stumm, der wie immer sagenhaft schnell, alles in Netz gebracht hat (einige Details wird er noch dazustellen…).

Wir bedanken uns bei Frau Födisch vom Dezernat Soziales der Stadt Gera, (ohne sie hätte die Stadt vielleicht gar kein LAP Programm…??…) für ihren unermüdlichen Powereinsatz für die Kinder und Jugendlichen Geras!!!

Und nicht zu vergessen: an fing alles mit der „Willkommensbahn“ des GVB. Dafür steht Frau Stiebale vom GVB!

Seit 2012 beschäftigen wir und mit dem Thema Toleranz und da die Bahn nicht ins Netz „gehoben“ werden kann, gibt es jetzt diesen Film!

Mit freundlichen Grüßen

Sven Schmidt

Maler/Grafiker“

Viel Spaß beim Anschauen. Und die Hintergrundinformationen finden Sie unter dem Video.

Die M1 Kunstzone – Gera 2015

Standard

Die kommenden Ausstellungen auf einen Blick. Mitte April 2015 gehts weiter…

Freuen Sie sich auf die neuen Ausstellungsideen in der Galerie M1 Kunstzone – Gera.

…mitten im Frühling startet die neue Ausstellungssaison mit Malereien von Claus Müller-Schloen (Leipziger Schule). Die Ausstellung wird am Freitag, den 24.04.2015 eröffnet.

…es folgt eine interessante Gruppenausstellung mit dem Thema „Zitatsalat“. Ausstellungseröffnung wird am Freitag, den 12.06.2015 sein.

…danach werden Polnische Grafiken von Magda Szplit und Henryk Krolikowski (Geburtstagsausstellung) gezeigt. Eröffnung der Ausstellung am Freitag, den 31.07.2015.

…anschließend präsentiert Peter Oehler seine Arbeiten anlässlich seines 65. Geburtstags. Eröffnung am Freitag, den 18.09.2015.

…und zum Jahresabschluss hilft uns die Weihnachtsausstellung wieder DAS  BESONDERE  GESCHENK zu finden. Die Ausstellung beginnt am Freitag, den 27.11.2015 – als Start in die Adventszeit.

Die Initiatoren der M1 Kunstzone – Gera, Sven Schmidt und Winfried Wunderlich, werden – wie immer – ihr Bestes geben und wünschen Ihnen viel Spaß und Entdeckerfreude!

Interessierte finden hier wieder VOR der jeweiligen Ausstellungseröffnung exklusive Informationen und erste Bilder und sind schon heute herzlich eingeladen.

Also: Dranbleiben und Vormerken…

logo

Öffnungszeiten:
Di.-Fr. 13.00 bis 18.00 Uhr
Sa.-So. 12.00 bis 18.00 Uhr

Galerie M1, Mohrenplatz 1, Gera

Telefon 0365 – 800 61 75
kontakt@galerie-m1.de
www.galerie-m1.de
www.kunstzone-gera.de

© geschrieben von Heike Werner-Reinbold

Malerischer Start im neuen Jahr…

Standard

Neue Verkaufs-Ausstellung mit Malereien von Sven Schmidt in Erfurt…

Der Maler und Grafiker Sven Schmidt startet im neuen Jahr mit einer Einzelausstellung in Erfurt.

Die Eröffnung der Ausstellung findet am Montag, den 2. Februar 2015, 18 Uhr in der Galerie des Verbandes Bildender Künstler Thüringen e.V. statt.

Dazu laden wir Sie ganz herzlich ein und freuen uns auf Ihren Besuch.

Ort: Erfurt, Galerie des VBK Thüringens, Krämerbrücke 4
Ausstellung: 2.2. – 28.2.2015
Vernissage: Montag, 2.2.2015 um 18 Uhr
Der Künstler ist zur Vernissage anwesend.

Sven Schmidt, Gera

Zu den Arbeiten in der Ausstellung

„Meine Diptychen stellen Momentaufnahmen dar. Sie speisen sich aus dem Unterbewusstsein, was auf aktuelle Ereignisse trifft. Das Bild wird zum Gedächtnis.“

So hat Sven Schmidt vorab die Ausstellung beschrieben, wobei da noch die größte Arbeit vor ihm lag.

Entstanden sind die Bilder immer als Tagesausklang, wenn man so will, im Kreise der Familie…

Die Porträts sind der Auftakt. Denen werden Bildtafeln zugeordnet, die in ihrer Thematik auf das Tagesgeschehen reagieren. So entstand ein Baukasten unterschiedlichster Ansätze. Die Themen sind spontan gewählt, sie folgen keiner festgelegten Richtschnur. Dennoch ergibt sich, so die Absicht, eine Geschlossenheit, eine Richtungsaussage, weil Zufälle und Improvisation immer zu einer Aussage kommen, wenn man den nötigen Willen dahinter packt.

So spiegeln die Arbeiten unsere Zeit wieder und werden zum Gedächtnis. Morgen würden sie anders aussehen…

Die Arbeiten der Ausstellung werden erstmals in der Öffentlichkeit gezeigt.

Das Konzept der Diptychen ging räumlich nicht ganz auf, was mit der Größe der Wände der Galerie zu tun hat. Diesbezüglich musste Sven Schmidt aus gestalterischen Gründen stellenweise Tafeln zu Triptychen zusammenfassen, um den Raum visuell optimal zu besetzen.

Alle Arbeiten sind in Ölpastell auf Karton gezeichnet.
Das Format der einzelnen Tafeln ist immer 40 x 30 cm.

Die Arbeiten können käuflich erworben werden. Hier ein kleiner Eindruck der Ausstellung:

Sven Schmidt, 2015

9-1

Für alle Kunstliebhaber, die sich inspirieren und selbst ein Bild über diese Ausstellung machen möchten:

Öffnungszeiten

Die. – Fr. 11 bis 19 Uhr

Sa. 10 bis 14 Uhr

Galerie des Verbandes Bildender Künstler e.V.
Haus zum Bunten Löwen
Krämerbrücke 4
99084 Erfurt

Telefon Galerie
0361.6422564

Weitere Informationen über den Künstler Sven Schmidt finden Sie hier.

© geschrieben von Heike Werner-Reinbold

 

LEUCHTEN ins neue Jahr…

Standard

…und sie erLEUCHTEN Ihren Raum.

Die gute Nachricht:

Der Künstler Sven Schmidt setzt die Kreation seiner Leuchten-Serie „JAZZ“ auch nach der Weihnachtsausstellung, die inzwischen ihre Pforten geschlossen hat, fort.

Für Kunstobjekt-Liebhaber gibt es hier ein paar Detailinformationen:

Eine Leuchte ist 40 cm breit, 25 cm tief und 160 cm hoch.

Die UNIKATE sind aus Papier gefertigt, mit Pastell bemalt und fixiert.

Die Pflege der „fragilen Geschöpfe“ ist einfach : nur staubwedeln oder pusten.

Sie haben Interesse? Dann nehmen Sie hier Kontakt auf:

Galerie M1, Mohrenplatz 1, Gera

Telefon 0365 – 800 61 75
Email: kontakt@galerie-m1.de
www.galerie-m1.de
www.kunstzone-gera.de

L1050644

L1050522

L1050469a

© geschrieben von Heike Werner-Reinbold

Letzte Chance…

Standard

Letztes Verkaufswochenende in der Galerie M1 in Gera

24 x Kunst-Weihnacht

… hier finden Sie das BESONDERE Weihnachtsgeschenk – allerdings nur, wenn Sie sich jetzt entscheiden. Morgen Abend schließt die Verkaufsausstellung in Gera ihre Pforten.

Heute gibt es hier noch einmal ausgesuchte Eindrücke aus der Galerie…

L1050469

L1050544

L1050551

L1050539

Besuchen Sie die Galerie an diesem 3. Adventwochenende oder nehmen Sie einfach Kontakt zu den Ausstellungsmachern auf.

Öffnungszeiten:
Di.-Fr. 14.00 bis 18.00 Uhr
Sa.-So. 12.00 bis 18.00 Uhr

Galerie M1, Mohrenplatz 1, Gera

Telefon 0365 – 800 61 75
kontakt@galerie-m1.de
www.galerie-m1.de
www.kunstzone-gera.de

© geschrieben von Heike Werner-Reinbold

Bilder sagen mehr…

Standard

IHR Bild zu Weihnachten…

24 x Kunst-Weihnacht in der Galerie M1

Das letzte Ausstellungswochenende steht bevor. Sie haben nur noch bis Sonntag die Möglichkeit, die Verkaufsausstellung in Gera zu besuchen, um Ihr ganz besonderes Weihnachtsgeschenk zu finden.

Hier ein paar ausgesuchte Bilder zur Inspiration…

L1050593

L1050632

L1050620

L1050619

Alle Unikate sind käuflich erwerbbar. Bei Interesse können Sie direkt Kontakt mit der Galerie aufnehmen.

Die Ausstellung ist nur noch bis zum 3. Advent (14.12.2014) zu sehen:

Öffnungszeiten:
Di.-Fr. 14.00 bis 18.00 Uhr
Sa.-So. 12.00 bis 18.00 Uhr

Galerie M1, Mohrenplatz 1, Gera

Telefon 0365 – 800 61 75
kontakt@galerie-m1.de
www.galerie-m1.de
www.kunstzone-gera.de

© geschrieben von Heike Werner-Reinbold

Weihnachtsausstellung mit UNIKATEN

Standard

24 x Kunst-Weihnacht in Gera –

Emaille und Keramik

…gehören auch dazu.

Die letzte Ausstellungswoche hat begonnen und heute gibts besondere Emaille-Bilder und Keramiken.

Wer bisher noch keine Gelegenheit zum Galeriebesuch hatte – jetzt vormerken, denn am kommenden Sonntag ist der letzte Ausstellungstag…

L1050543

L1050547

L1050595

Alle hier präsentierten Unikate sind käuflich erwerbbar. Bei Interesse können Sie direkt Kontakt mit der Galerie aufnehmen.

Die Ausstellung ist nur noch bis zum 3. Advent (14.12.2014) zu sehen:

Öffnungszeiten:
Di.-Fr. 14.00 bis 18.00 Uhr
Sa.-So. 12.00 bis 18.00 Uhr

Galerie M1, Mohrenplatz 1, Gera

Telefon 0365 – 800 61 75
kontakt@galerie-m1.de
www.galerie-m1.de
www.kunstzone-gera.de

© geschrieben von Heike Werner-Reinbold

Skulpturen zum Nikolaus

Standard

Ihre Skulptur…

24 x Kunst-Weihnacht

Ein BESONDERES Weihnachts-Galerie-Erlebnis.

Ein Vorschlag zum Nikolaus: Treffen Sie sich dieses Wochenende mit Ihren Freunden und Verwandten erst zur Weihnachtsausstellung in der Galerie am Mohrenplatz 1 in Gera und anschließend gehen Sie zum Glühwein über…

Hier noch einige ausgewählte Objekte…

L1050540

L1050541

L1050617

L1050605

Alle hier präsentierten Skulpturen sind käuflich erwerbbar. Bei Interesse können Sie direkt Kontakt mit der Galerie aufnehmen.

Die Ausstellung ist nur noch bis zum 3. Advent (14.12.2014) zu sehen:

Öffnungszeiten:
Di.-Fr. 14.00 bis 18.00 Uhr
Sa.-So. 12.00 bis 18.00 Uhr

Galerie M1, Mohrenplatz 1, Gera

Telefon 0365 – 800 61 75
kontakt@galerie-m1.de
www.galerie-m1.de
www.kunstzone-gera.de

© geschrieben von Heike Werner-Reinbold

Leuchten zu Weihnachten…

Standard

Leuchtende Unikate –

24 x Kunst-Weihnacht

Ein Besuch, der sich lohnt.

Sie hatten noch keine Möglichkeit, sich die Weihnachtsausstellung in Gera persönlich anzuschauen? Hier noch ein kleiner Vorgeschmack. Heute sehen Sie einzigartige Leuchtobjekte…

L1050469

L1050611

L1050613

L1050644

Alle hier präsentierten Objekte sind käuflich erwerbbar. Bei Interesse können Sie direkt Kontakt mit der Galerie aufnehmen.

Die Ausstellung ist noch bis zum 3. Advent (14.12.2014) zu sehen:

Öffnungszeiten:
Di.-Fr. 14.00 bis 18.00 Uhr
Sa.-So. 12.00 bis 18.00 Uhr

Galerie M1, Mohrenplatz 1, Gera

Telefon 0365 – 800 61 75
kontakt@galerie-m1.de
www.galerie-m1.de
www.kunstzone-gera.de

© geschrieben von Heike Werner-Reinbold